Onkologie

Musiktherapie in der Onkologie - Körper und Psyche ermutigen

Mit der Diagnose Krebs gerät die Grundordnung des gesamten Lebens aus den Fugen: Die Sicherheit in sich selbst und die anderen geht verloren. Körperliche und psychische Belastungen und Probleme treten auf und beeinträchtigen die verschiedensten Bereiche des Lebensalltags.

Musiktherapie hat sich zu einem wichtigen Bestandteil in der psychosozialen Begleitung von krebskranken und chronisch kranken Menschen entwickelt: sowohl während einer medizinischen Behandlung wie auch in der Nachsorge.

Tiefenpsychologisch orientierte Musiktherapie zielt darauf ab, an den gesunden Teil der Persönlichkeit anzuknüpfen, vorhandene Ressourcen und Freude an der eigenen Kreativität zu entdecken, sowie neue Einsichten über den Umgang mit sich selbst und mit anderen zu gewinnen. Dies geschieht zum einen über aktives gemeinsames musikalisches Spiel auf leicht und ohne musikalische Vorkenntnisse spielbaren Instrumenten, zum andern in der rezeptiven Musiktherapie. Hier steht das Hören im Mittelpunkt: sei es in einer »Musikreise«, in der innere Bilder zum Tragen kommen, sei es in »Klangreisen«, die eher auf Körperwahrnehmung und Entspannung zentrieren.

Musiktherapie kann dazu beitragen, mit einer chronischen Erkrankung leben zu lernen und Wohlbefinden und Lebensqualität zu fördern.

Musiktherapie findet in Einzel- oder Gruppenarbeit statt.

Über Möglichkeiten der Kostenübernahme berate ich gerne im persönlichen Gespräch.


Christine Kukula im Interview bei Musikbühne Saar auf SR3 Saarlandwelle

Christine Kukula im Interview bei Musikbühne Saar auf SR3 Saarlandwelle.
Audiodatei/FlashPlayer notwendig



Sich was Gutes tun...


Ein Gruppenangebot für von Krebs betroffene Menschen




 
© Praxis für Musiktherapie Christine Kukula: Startseite > Themen > Onkologie